Nie im Leben hätte ich mir gedacht, dass wir mal einen LKW in der Einfahrt stehen haben werden. Einen eigenen LKW meine ich. Ich will ja nicht die Nützlichkeit eines LKW‘s in Frage stellen, aber so was hat ja nicht jeder. Wieso haben wir uns also einen zugelegt? Der Horst, der hatte ja gerade von der Firma den LKW-Schein bezahlt bekommen. Das hat ihm gleich total gefallen, er meinte, das sei ein ganz anderes Fahrerlebnis, wenn man da so in diesem Riesending sitzt und alles überblickt und überhaupt. Ja, er redet von einem LKW. Nein, er redet nicht von einem Ferrari. Naja und dann wollte er sich halt einen eigenen zulegen. Dann könnte er seinem Kumpel, dem Heinz, ab und zu aushelfen. Heinz hat nämlich ein kleines Auto-Business wo er manchmal Autos von A nach B transportieren muss. Das geht natürlich schön mit einem LKW. Eines Tages kommt der Horst also zu mir und fragt so: „Sollen wir uns einen LKW kaufen, gebraucht?“ Ich dachte zuerst der tickt nicht richtig. Aber er meinte das ernst.

Zwei wollen einen LKW kaufen gebraucht

Ich gute Seele habe nach einer handfesten Diskussion dann doch noch zugestimmt. Sogar bei der Suche habe ich ihm geholfen. Die erste Frage war, wo bekommt man überhaupt einen LKW her. Beim Autohändler um die Ecke bestimmt nicht. Da haben wir ein bisschen im Internet herumgesucht und tatsächlich ein paar Seiten gefunden, wo man einen gebrauchten LKW kaufen kann. Wir wollten einen gebrauchten, weil die natürlich um einiges günstiger sind. Nebenbei bin ich mir auch nicht ganz sicher, wie lange der Horst da wirklich eine Freude hat damit und mit einem billigen Modell hat man zumindest nichts verloren. Deswegen LKW kaufen gebraucht.

Der Moment der Wahrheit

Nachdem wir einen tollen LKW ausgesucht haben, haben wir unseren Kumpel Manfred angerufen. Manfred ist nämlich Auto-Mechaniker und kennt sich also sehr gut aus mit Fahrzeugen aller Art. Wir dachten es sei bestimmt eine gute Idee, wenn wir fachliche Unterstützung von unserem Freund bekommen. Drei Tage später sind wir zu dritt dort hingefahren, haben uns den gebrauchten LKW angesehen, eine Probefahrt gemacht und uns am selben Nachmittag entschieden. Horst hatte dieses Glänzen in den Augen, wie er am Lenkrad gesessen ist und in die Pedale getreten ist. Das merkte man sofort. Da konnte ich natürlich nicht Nein sagen. Nun haben wir also einen tonnenschweren LKW gebraucht in unserer Einfahrt stehen.